• Wir sind aufgrund der aktuellen Verkehrssituation und der Dauerbelastung der Bevölkerung für eine möglichst schnelle Umsetzung der B30 neu. Das funktioniert nur mit einer rechtssicheren Planung. Aus diesem Grund diskutieren wir auch die politischen Kriterien gegen die West-Variante und die Entscheidung des RP für den Ausbau der Ost-Variante.

 

    • Wir Freien Wähler werden uns konstruktiv-kritisch bei der genauen Ausgestaltung engagieren. Und wir sind sicher, dass wir gemeinsam verträgliche Lösungen für die Landwirtschaft und für den Lärmschutz der betroffenen Anwohner finden werden.

 

    • Naturschutz und Ökologie sind uns wichtig. Deshalb haben der Ausbau des Radwegenetzes in der Region und die Einrichtung eines Radschnellwegs von Baindt bis Friedrichshafen für uns eine große Bedeutung.

 

    • Aus den gleichen Gründen unterstützen wir höhere Taktzahlen und erweiterte Einsatzgebiete beim ÖPNV sowie innovative Konzepte bei Bürgermobil-Initiativen. Die Freien Wähler setzen sich ein für Lösungen, die dem besonderen Bedarf von Senioren, aber auch von jungen Menschen im ländlichen Raum gerecht werden.

 

    • Eine Zukunftsregion braucht schnelles Internet in allen Haushalten, Bildungseinrichtungen, Betrieben und Unternehmen. Wir engagieren uns deshalb für optimale Rahmenbedingungen, um den zeitnahen kreisweiten Ausbau von schnellem Internet auch in ländlichen Regionen voranzutreiben.

 

    • Wir wollen, dass unsere Kinder und Jugendliche sozial eingebunden und selbstbewusst aufwachsen können. Deshalb legen wir Wert darauf, dass Familien bei Bedarf durch Beratungsstellen, Jugendhilfeeinrichtungen und Bildungszentren unterstützt werden. Die auf Kreisebene angesiedelten Berufsschulen, die Elektronikschule in Tettnang und unsere Familientreffs tragen ebenfalls zu diesem Ziel bei.

 

    • Wir Freien Wähler setzen uns dafür ein, dass sich Kinder und Jugendliche an der Kommunal- und Kreispolitik beteiligen und ihre Anliegen zur Sprache bringen. Deshalb unterstützen wir Jugendbeteiligungskonzepte, in denen ihre Meinungen und ihr Engagement in kommunale Entscheidungen einfließen.

 

    • Die Situation in der Pflege und in der medizinischen Versorgung ist aus unserer Sicht nicht mehr befriedigend. Wir brauchen konkrete ganzheitliche und innovative Ansätze, um dem Ärztemangel im ländlichen Raum wie auch dem Fachkräftemangel im Gesundheitswesen und in der Pflege zu begegnen. Die Freien Wähler setzen sich dafür ein, dass auch Senioren ein würdevolles und selbstbestimmtes Leben im Alter ermöglicht wird.

 

    • Für die Integration von Flüchtlingen und ausländischen Mitbürgern sehen wir die Notwendigkeit einer flexibleren kreisweiten Nutzung von vorhandenen Unterkünften und unterstützen den Ausbau von Begegnungsplattformen für interkulturelle Verständigung und Vernetzung.

 

    • Wir fördern bürgerschaftliches Engagement in allen Altersstufen und setzen uns für Rahmenbedingungen ein, innerhalb derer das Ehrenamt auch zukünftig Freude macht und attraktiv bleibt.

 

    • Der Verkehr sollte möglichst aus den Innenstädten und Ortsmitten herausgehalten werden. Deshalb engagieren wir uns für eine innerörtliche Verkehrsberuhigung und für die zeitnahe Realisierung der Südumfahrung Kehlen, der Umfahrung von Reute und Liebenau.

 

    • Die Elektrifizierung der Südbahn stärkt unsere Region und die Attraktivität des Bahnverkehrs. Wir setzen uns deshalb für den Erhalt und die Modernisierung der BOB im Zuge der Elektrifizierung der Strecke ein.

 


Druckansicht dieser Seite Druckansicht dieser Seite